Hummus

Inzwischen ist Hummus in jedem Supermarkt zu finden und das in allen Variationen – Avocado, Süßkartoffel, Karotte, Kürbis, Aubergine und und und…Hummus stammt ursprünglich aus der orientalischen Küche und wird insbesondere gerne zu Fladenbrot gereicht. Die Basis besteht aus Kichererbsen, Sesammus (Tahini), Olivenöl, Zitrone, Knoblauch, Kreuzkümmel und Salz. Das schöne an Hummus ist, dass es zu fast allem passt:

  • Auf‘s Brot
  • In Wraps
  • Zu Crackern und Chips
  • Zu Gemüse
  • …und alles was du möchtest.

Hummus ist eine reine Nährstoffbombe. Neben Ballaststoffen und Proteinen, Eisen, Kalzium, Magnesium und Vitamin B6 (für ein gesundes Immunsystem).

Die Kichererbsen können für die Zubereitung aus der Dose stammen, frisch gekocht werden (12 Stunden vorher einweichen, 1,5 Stunden kochen) oder 3-4 Tage gekeimt und anschließend 5-10 Minuten blanchiert werden.

Für die Zubereitung brauchst du entweder einen Hochleistungsmixer, Küchenmaschine oder einen Stabmixer.

Hummus

Portionen

1

Glas
Zubereitung

10

minutes

Zutaten

  • 100 g gekochte Kichererbsen

  • 2 Knoblauchzehen

  • 3 EL Sesammus (Tahini)*

  • 2 TL Kreuzkümmel

  • 2 TL Paprika, edelsüß

  • 2 EL Olivenöl

  • 2 EL Zitronensaft, frisch gepresst

  • 1 Bund Petersilie

  • 50 ml Wasser

  • Salz und Pfeffer

Schritte

  • Alle Zutaten in einem leistungsstarken Mixer oder Becher mit Stabmixer geben und zu einer cremigen Masse verarbeiten.
  • Falls die Masse zu fest ist, noch ein wenig mehr Wasser hinzufügen und noch Mals mixen.
  • Mit Salz und Pfeffer und ggf. noch ein bisschen Zitronensaft abschmecken.
  • Hummus in ein Glasbehälter umfüllen und mit Petersilie und Paprikapulver garnieren.

  • Tahini bekommst du inzwischen in jedem gut sortierten Supermarkt in der Bioabteilung.

Schreibe einen Kommentar